Drei Wochen Urlaub (fast) unbeschuht

Zugegeben, gerne hätte ich hier mit dem Superlativ aufgetrumpf, dass ich in meinem gerade vergangenen dreiwöchigen Urlaub komplett barfuß gewesen bin. Ganz hat es nicht geklappt, aber von den ca. 570 freien Stunden hatte vielleicht gerade mal grob geschätzte 15 oder 20 Stunden Schuhe an den Füßen. Eine ganz brauchbare Quote finde ich 😎

So erlebte ich einen Tagesausflug nach Groningen barfuß. Allerdings war das Wetter an dem Tag nicht ganz optimal. Dafür bin ich dort sogar mal einem anderen Barfüßer begegnet, der allerdings etwas mürrisch aus der Wäsche schaute 🙂

Zwei Tage später starteten mein Göttergatte und ich nach Trier zu einem Besuch bei Freunden und verbrachten schöne Tage in der Stadt, …

… an der Mosel …

… und an der Saar.

Nach Rückreise aus Trier über Amsterdam nach Oldenburg ging es dann nach einem Tag Verschnaufpause für mich alleine weiter nach Berlin. Der Marathon stand auf dem Programm. Den bin ich zwar nicht barfuß gelaufen, aber fast 😀 Andere waren da schon weiter als ich 🙂

Ansonsten ist Berlin für mich ja quasi schon der Barfuß-Normalfall 😀 Auch wenn man selbst in dieser großen Stadt kaum andere Barfüßer sieht. Dafür fällt man selber auf und es ergeben sich immer mal wieder Gespräche und Anmerkungen zum Thema 🙂

Herrliche drei Wochen waren das, bei fast durchgängig schönem Hochsommerwetter. Vielfältig und abwechselungsreich. Das ganze barfuß zu erleben war das Sahnehäubchen auf der Torte. Es tut so gut und macht soviel Spaß!

Advertisements

6 Kommentare zu “Drei Wochen Urlaub (fast) unbeschuht

  1. Lieber Volker,
    ach, deine Urlaubsunternehmungen klingen einfach herrlich! 🙂
    Euer Trier Ausflug muss ja herrlich gewesen sein. Beim Lesen fiel mir auf, dass ich noch nie viel von der Umgebung dort gesehen habe… das muss ich unbedingt beim nächsten Mal ändern.
    Und: hast du dir den Bart zu Ehren Karl Marx wachsen lassen? Steht dir gut! 😀

    Gefällt mir

    • Hach, liebe Doris,

      die Urlaubsunternehmungen WAREN einfach herrlich 🙂

      Die Mosel-/Saarregion ist wirklich wunderschön, sehr liebliche Landschaften. Allerdings im Herbst sehr sehr seniorenlastig 😆

      Der Bart von Karl-Marx und der meinige sind eine Zufallsübereinstimmung, ich arbeite schon länger an ihm 😉 Danke Dir 🙂

      Liebe Grüße
      Volker

      Gefällt mir

  2. Hallo,Volker !
    Ein schöner Urlaubsbericht und sehr schöne Fotos !
    Kommen Deine Freunde mit der Barfüssigkeit klar ?
    Und 95 % Barfüssigkeit im Urlaub ist schon eine tolle Quote, ganz ohne Sch@he schafft man es fast nie (s. meinen Mallorca-Bericht im „gelben Forum“).
    Mach weiter so und berichte uns !
    Gruss aus OWL,
    Michael.

    Gefällt mir

    • Moin und danke, Michael! 🙂

      Meine Freunde kommen tatsächlich gut mit meiner Barfüssigkeit klar, dass ist schon toll und macht es mir auch angenehmer. An diesem Wochenende fragte sogar meine Bekannte, die Barfuß ja eklig findet (ich schrieb ja drüber: https://aufnacktensohlen.wordpress.com/2018/05/30/ekelig/ ), als ich auf der Geburtstagsfeier ihres Mannes auftauchte, warum ich denn Schuhe anhätte. Man muß sich wundern.

      Dein Mallorca-Bericht ist auch sehr schön. Allerdings bin ich selber noch nicht soweit (bis auf Ausnahmen die ich kenne) Restaurants barfuß zu besuchen. Erst recht nicht in Begleitung von Freunden, die ich bei eventuellen Diskussionen nicht in Verlegenheit bringen möchte. Unterm Tisch habe ich die Flipflops oder was ich da auch gerade anhabe auch schnell wieder aus 🙂

      Das Weitermachen ist auf jeden Fall geplant und wird auch praktiziert, genauso wie das Berichten 😎

      Grüße aus dem herbstlichen Oldenburg
      Volker

      Gefällt mir

  3. …das ist ein wichtiger Punkt: man will Freunde nicht in Verlegenheit bringen (oder sie meinen lassen, sie kämen in Verlegenheit). Da gibt´s häufige Dikussionen mit meinm Mann. Daher sind Flipflops häufig dabei, dann ist Ruhe. Und bei Feiern häufig auch, ich will die Toleranz der Freunde nicht überstrapazieren.
    LG ! Michael

    Gefällt mir

    • Diese Diskussionen spare ich mir, zumal mein Mann sich ja schon sehr tolerant zeigt. Ich muß das nicht überreizen. Allerdings war er dieses Jahr zuhause auch so viel barfuß wie noch nie 🙂 Aber über den häuslichen Schatten wird er nicht springen, ist ja auch ok.

      Mit Feiern halte ich es auch wie Du. Ich will es mit dem Dogmatisieren auch nicht übertreiben. Ich denke wir sind uns in unseren Grenzen recht ähnlich.

      Liebe Grüße
      Volker

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s