Barfuß auf dem Fahrrad

Nun kann er kommen, der Frühling. Mir ist es endlich gelungen an meinem Fahrrad barfußfreundliche Pedale zu montieren 😀 Darauf habe ich mich schon lange gefreut nun auch barfuß fahrradfahren zu können ❗

Mit den bisherigen Pedalen war das nicht möglich. Jetzt aber kann ich auf Flipflops beim Fahrradfahren verzichten 😎 Die neuen Pedale sind wirklich angenehm und mit nem Zwanni für vergleichsweise schlankes Geld zu haben gewesen.

Über eine interessante Begegnung mit einem laufenden Barfüsser quasi auf der Nachbarschaft habe ich heute auf meinem Laufblog geschrieben. Zu lesen gibt es das hier. So klein ist die Welt 😎

Ein Montag wie er im Buche steht

Über meinen heutigen Montag hätte man auch eine Slapstick-Komödie drehen können:

Ich hatte die Nacht grottenschlecht geschlafen und dann wollte heute morgen als erstes das Auto nicht angespringen. Also bin ich mit dem Fahrrad zur Arbeit geradelt und da ich das nicht langsam kann, kam ich dort völlig durchgeschwitzt an, weil ich viel zu warm angezogen war. Ein halbe Stunde später dran als gewöhnlich traf ich dann auch noch gleichzeitig mit der Kollegin ein, der ich absolut nicht aufs Fell gucken kann. Nachdem ich mich im Büro ausgeschwitzt hatte, wurde mir kalt, da über das Wochenende in meiner Etage die Heizung ausgefallen war. Im Büro kochte ich mir einen Tee von einer neuen Sorte, die wie Knüppel auf den Kopf schmeckte.

Meinen Ausdienst erledigte ich dann auch mit dem Fahrrad, dabei wurde mir dreimal die Vorfahrt genommen, einmal von einer Fahrradfahrerin und zweimal von Autofahrern. Ein weiterer Autofahrer versuchte mich dann an einer Verkehrsberuhigungsschikane abzudrängen. Ärger hatte ich dann auch mit dem Macker vom Pannendienst, der unhöflich war und mich stundenlang warten ließ. Als das Auto dann zum Abend wieder lief, wurde ich, als ich es wagte auf der Autobahn auch einmal die Überholspur zu benutzen, von einem Protzproleten mit dickem Schlitten mit Lichthupe bedrängt.

Da fielen dann so Kleinigkeiten wie eine beim Radfahren immer wieder rutschende Umhängetasche und ein umstürzender Handtuchständer im Bad schon gar nicht mehr ins Gewicht.

ABER: Ein Tag kann noch so Sch…e sein, es hat auch alles seine positiven Seiten. So durfte ich feststellen, dass es sich auch bei 11° noch vorzüglich in Flipflops radeln läßt und man mit dem Fahrrad schöne Wege, wie den durch das Eversten Holz, nehmen kann, die einem mit dem Auto verwehrt bleiben.

Nur die Leute halten einen mit Flipflops auf dem Rad im November wohl für noch bekloppter als wenn man barfuß läuft. Egal, man ist ja auch viel schneller wieder weg und an so einem Montag ist einem eh alles egal 😀